Galerie im Kettelhack Karree

Wilbecke 16

46325 Borken

 

Art meets Design


 
 
 
strukturen-karte-druck.jpg
 
Christine Westenberger: "Konstruktion"

Christine Westenberger: "Konstruktion"

 
 


Vergangene Ausstellung:"Stefan Rosendahl & Bel Borba"

 

InnenWieAussen11.jpg

Stefan Rosendahls Objekte sind die Darstellung der Einzigartigkeit des menschlichen Körpers.
Indem der Künstler seine biometrischen Daten auf Körperschablonen reduziert, kann er Objekte erzeugen, dynamischer und statischer Natur.

www.stefan-rosendahl.de

 

DSC_2752-2.jpg

Bel Borba ist in Brasilien ein Star und ist als "The people's Picasso" bekannt. Er gilt als ein Hauptvertreter der südamerikanischen Pop-Art. Bel Borbas Kunst ist geprägt sowohl von der Urbanität der Metropole Salvador als auch von der malerischen Landschaft Bahias.

 
Dr. Alexander Fils

Dr. Alexander Fils



 

Vergangene Ausstellung "Graphic Highlights"

Vergangene Ausstelllung "INSPIRATION"

Leo Ferdinando Demetz

Leo Ferdinando Demetz


Eberhard Freudenreich

Eberhard Freudenreich


Piet Warffemius

Piet Warffemius


Andreas Titzrath

Andreas Titzrath

Sigrid Neuwinger

Sigrid Neuwinger


Piet Warffemius

Piet Warffemius

 

 
Gruppenbild mit Künstler, von links nach rechts: Piet Warffemius aus Den Haag, Angela Holzhauer, Kulturjournalistin aus Hamburg, Künstlerin Sigrid Neuwinger aus Duisburg und die Borkener Veranstalterinnen Alessandra und Jacqueline Kettelhack sowie Gerda Siebelt.

Gruppenbild mit Künstler, von links nach rechts: Piet Warffemius aus Den Haag, Angela Holzhauer, Kulturjournalistin aus Hamburg, Künstlerin Sigrid Neuwinger aus Duisburg und die Borkener Veranstalterinnen Alessandra und Jacqueline Kettelhack sowie Gerda Siebelt.

 

20-09-2016

Die Kunst lächelt leise
INSPIRATION im Kettelhack Karree: fünf internationale Positionen von subtilem Charme auf hohem Niveau

Die Borkener Galerie im Kettelhack Karree zeigt in ihrer dritten Ausstellung puristische Kunst, Arbeiten von vornehmer Eleganz in gedämpften Farben, dabei mit Humor, Leichtigkeit und Biss und ist klar strukturiert: im Erdgeschoß großformatige Malerei, oben kleine Porträts, Skulptur, Installation und Cut-Outs. Man kann also auch die Schönheit des Gebäudes sehen, bevor man dem Konzept INSPIRATION der Ausstellungsmacherin Jacqueline Kettelhack und Gerda Siebelt folgt.

Deutlich vom Wuchs der Pflanzen inspiriert die Malerei von Piet Warffemius. „Auratisch“, nennt die Eröffnungsrednerin Angela Holzhauer, Kulturjournalistin aus Hamburg, seine Pflanzenweltenbilder. Der Bildhauer, Keramiker, Zeichner und Maler aus Den Haag habe in seinen neuen Bildern vor allem die jährliche Explosion der Natur im Frühjahr wahrgenommen – und dies mit Tempo, Leben und einer gewissen frivolen Frechheit in wässrigen Aquarellfarben umgesetzt. Warffemius reduziert seine Wesen, malt nur ihre Leibesmitte, die Stempel, Knospen, Blüten, Köpfe, die sich in die Sonne recken. Je länger man zudem in seine Bilder einsteige, desto mehr ähnelten sie Menschen.

Auch in den heran gezoomten Köpfen des Esseners Andreas Titzrath im Separée des ersten Stocks geht es um Menschliches. Seine Malerei im kleinen Format zeigt Bühnencharaktere, Rollen, die wir spielen: der König, der Gärtner, die Rebellin. Sie haben manchmal nur ein Ohr oder einen sehr traurigen Blick, dafür viele Schrullen und Macken. Kombiniert mit pointierten Titel und Texten geben sie eine ganz wundervoll lakonische Ahnengalerie ab. Prosaischer: die Holzskulpturen des Südtiroler Leo Ferdinando Demetz. Seine dünnhäutigen Holzschnitzereien zeigen Alltagsmenschen – zum Beispiel komisch verrenkte Touristen, von denen man nur das Hinterteil sieht, während sie ihr Zelt aufrichten. Demetz gieße über das frappierend echte, beobachtete Leben seiner meisterlich ins Holz gehauenen Skulpturen eine zeitgenössische Farbe und friere sie ein. Vergleichbar mit den sozialkritischen Skulpturen aus Wachs des 1996 verstorbenen Duane Hanson, den Begründer des Hyperrealismus im Rahmen der Pop-Art-Bewegung, findet Holzhauer.

Pop-artige Inszenierung von Alltagsgegenständen interessiert die Duisburgerin Sigrid Neuwinger, durch deren Plastiktütentunnelinstallation man nach oben streicht, überhaupt nicht. Sie lässt sich zwar von alltäglichem Material wie Kabelbindern, Draht, Diarahmen, Fahrradschläuchen inspirieren, will ihrem Material aber Erscheinungsweisen entlocken, die bisher nur als unentdecktes Material in ihnen geschlummert haben. „Materialien lächeln heimlich“, ist ihr Motto. Sie möchte den Betrachter ihrer Skulpturen, Reliefs, Raumzeichnungen, Fotografien und Installationen zu geistigen Betrachtungsweisen wie Schwere, Zeit und Veränderung überführen – während sie selbst in einer probierenden Arbeitsweise stetig weiter forscht.

Auch der Stuttgarter Eberhard Freudenreich wird zeitlebens nicht aufhören, an seine Kunst grundlegende Fragen zu stellen wie: Was kann eine Linie im Raum? Was muss der Betrachter tun, um eine abstrakte Form wahrnehmen zu können? Und bietet ihm darum in seinen verschiebbaren Raumschichtungen an, selbst Hand anzulegen und sein eigenes Kunstwerk zu schieben. Dazu Vogelschwärme aus Forex-Hartschaumplatten und Schnittzeichnungen aus schwarzen Karton, in denen man Pflanzendetails entdecken kann. Hier schließt sich der Kreis der INSPIRATION in der Ausstellung zur Malerei von Piet Warffemius.

Rund 70 Besucher kamen am Eröffnungsabend, waren erstaunt und begeistert vom Niveau der Kunst auf den 1200 m2 des Kettelhack Karrees. „Aufhören können Sie jetzt nicht mehr“, kommentierte ein ehemaliger Kulturpolitiker an Jacqueline Kettelhack und Gerda Siebelt gewandt, die die Ausstellung wunderbar inspiriert zusammen getragen haben.

 Bis 6. November 2016

weitere Künstler

 

 

Stefan Gross

Stefan Gross

Francois du Plessis

Francois du Plessis

Peter Diem

Peter Diem

Monika Radhoff Troll

Monika Radhoff Troll

Willi Siber

Willi Siber

Toyin Loye

Toyin Loye

Dindi van der Hoek

Dindi van der Hoek

Willem van der Hofstede

Willem van der Hofstede

Antje Flotho

Antje Flotho

Oliver Czarnetta

Oliver Czarnetta